Logo Fledermaus-Region

Projekte und Aktivitäten

Fledermäuse kennen keine Grenzen! - Diese Aussage trifft für den Kanton Schaffhausen, der von rund 170 gemeinsamer Grenze mit Deutschland umgeben ist, ganz besonders zu. Aus diesem Grund findet beim Fledermausschutz bereits seit Jahren eine intensive grenzüberschreitende Zusammenarbeit statt, werden Informationen und Knowhow ausgetauscht und gemeinsame Projekte lanciert.

Mit den Mitteilungen im Rahmen «Fledermaus-Region Schaffhausen-Hegau-Bodensee» präsentieren Ihnen die Regionalgruppe Konstanz der Arbeitsgemeinschaft Fledermausschutz Baden-Württemberg und der Arbeitskreis Fledermausschutz Schaffhausen gemeinsam Informationen aus unserer Region. Informationen aus den vergangenen Jahren finden Sie in unserem Archiv.

Beobachtungen Merishausen

Dank dem Einsatz der Schülerinnen und Schüler der Ori. Merishausen-Bargen sowie deren Lehrpersonen durften wir vom «Arbeitskreis Fledermausschutz Schaffhausen - flädermüüs.ch» einen Schritt weiterkommen bei der Suche nach der Flugstrasse bzw. den Flugstrassen der Merishauser Mausohren.

zum ausführlichen Bericht...

Rheinfallbeleuchtung 2008

In den kommenden Wochen wird für die Beleuchtung des Rheinfalls ein neues Betriebsregime eingeführt. Was dies mit den Fledermäusen zu tun hat, wie es dazu gekommen ist und weshalb damit dennoch noch nicht ganz alle Probleme in Bezug auf die Lichtverschmutzung gelöst sind, möchten wir Ihnen an dieser Stelle näherbringen.

zum ausführlichen Bericht...

Übersicht DNA-Artidentifikation

Wie jedes Jahr führen wir aktuell in verschiedenen Höhlen und alten Kellern Winterquarierkontrollen durch, wobei der Erfolg diesen Winter eher mässig ist. Möglicherweise ist dies auf das warme Wetter zurückzuführen. So konnten wir in der Tüfelschuchi in Beringen mitten im Winter frische Mausohr-Chegeli nachweisen, was vermuten lässt, dass die auf Laufkäfer spezialisierten Tiere auch aktuell Nahrung finden. Auch waren aus einer Felsspalte Fledermaus-Soziallaute zu hören, was darauf schliessen lässt, dass die Tiere nicht wirklich tief schlafen.

Das eigentliche Highlight bot jedoch am 18. Februar der Nachweis einer Mopsfledermaus in einem alten Keller in Neuhausen am Rheinfall (unser Bild). Es handelt sich um den ersten Überwinterungsnachweis dieser Art im Kanton Schaffhausen. Ganz so überraschend kommt dieser jedoch nicht. In den Jahren 2003 bis 2006 haben unsere deutschen Kollegen im Rahmen eines Projekts im Wutachtal nachweisen können, dass die Mopsfledermaus-Weibchen von ihren Wochnstuben im Raum Stühlingen dem Rahden entlang bis zum Engewald in Neuhausen fliegen, um dort nachts zu jagen.

Übersicht DNA-Artidentifikation

Braunes oder Graues Langohr? Diese Frage hat sich uns in der Vergangenheit immer wieder gestellt. Denn selbst wenn man die in Estrichen meist versteckt lebenden Langohren einmal zu Gesicht bekommt, ist es aufgrund von äusseren Merkmalen äusserst schwierig, die Tiere richtig zu bestimmen. Dank modernster DNA-Analyse ist es uns nun möglich geworden, anhand von eingesammelten "Chegeli" eine Artbestimmung vornehmen zu lassen, ohne dass die Tiere dafür gestört werden müssen. Die Ergebnisse der ersten 12 so bestimmten Quartiere zeigen, dass das allgemein viel seltenere Graue Langohr im Kanton Schaffhausen besonders verbreitet zu sein scheint.

zum ausführlichen Bericht...

Nordfledermaus

Nach einem erfolgreichen Saisonstart ist es uns gelungen, in Neuhausen insgesamt sechs Nordfledermaus-Weibchen abzufangen und mit Miniatursendern auszurüsten. Die ersten Ergebnisse zeigen, dass diese Fledermausart ihre Jagdgebiete bei uns hochspezifisch auszusuchen scheint, was im Hinblick auf eine Beurteilung der Gefährdung und möglicher Fördermassnahmen bedeutsam ist.

zum ausführlichen Bericht...

Nordfledermaus

Dank dem intensiven Eisatz von mehreren ehranamtlichen Helferinnen und Helfern ist es uns diesen Sommer gelungen, mehr Klarheit über die Situation der Nordfledermäuse in Neuhausen am Rheinfall zu bekommen. Neben dem Fund einer neuen Wochenstube (wir berichteten am 7. Juni) wissen wir mittlerweile auch besser Besscheid über die Jagdgebiete.

zum ausführlichen Bericht...

Lüftungsschacht

Bereits seit mehreren Jahren findet in der Schweiz der Nationale Zukunftstag statt, dieses Jahr war es am 13. November wieder soweit. Eine gute Gelegenheit für den eigenen Nachwuchs, einmal selber Fledermausluft zu schnuppern und so einen Einblick in die Tätigkeit des Vaters als Fledermausschützer zu bekommen. Hier der Bericht, den Silvan selber verfasst hat.

zum ausführlichen Bericht...

Keller saniert

Im Rahmen eines Projekts, das auch mit aktivem körperlichem Einsatz verbunden war, gelang es uns, diesen Sommer den Sandsteinkeller am Cholfirst für Fledermäuse als Winterquartier wieder zugänglich zu machen und langfristig zu sichern. Und unsere Bemühungen scheinen belohnt zu werden: Bei Ultraschall-Aufnahmen vergangene Woche konnten wir feststellen, dass die nächtlichen Flatterer den Keller wieder auskundschaften.

zum ausführlichen Bericht...

Kartierung Merishausen

Eine engagierte Truppe «Flädermüüsler» hat sich am 13. August im «Landgenuss» in Merishausen getroffen. Natürlich nicht nur, um den original Merishauser Bienenstich aus dem Hofladen zu geniessen, sondern hauptsächlich um sich zu informieren und bei der Kartierung der Mausohr-Flugstrasse mitzuarbeiten.

zum ausführlichen Bericht...

Nordfledermaus

Mit gut 35 Teilnehmdnen fand unsere Startup-Exkursion vom 28. Mai grossen Anklang. Damit geht unsere «Mission Nordfledermaus» in Neuhausen am Rheinfall nun in die zweite Phase, wobei wir mit dem Fund einer neuen Wochenstube bereits einen weiteren Erfolg erzielen konnten. Mit Unterstützung der Bevölkerung wollen wir diesen Nachtjägern nun weiter auf die Spur kommen.

zum ausführlichen Bericht...

Nordfledermaus

Nordfledermäuse besiedeln die nördliche Halbkugel bis über den Polarkreis, doch in unserer Region wissen wir kaum etwas über diese Fledermausart. Mit einem Projekt, bei dem uns die Bevölkerung aktiv unterstützen kann, wollen wir jetzt mehr erfahren.

zum ausführlichen Bericht...

Grosses Mausohr im Winterquartier

Im Winter 2013/14 wurden im Kanton Schaffhausen und im Landkreis Konstanz wiederum zahlreiche Höhlen, Stollen und Keller nach überwinternden Fledermäusen abgesucht. Doch die Bestände waren in diesem Winter eher tief. Eine Folge des warmen Winters?

zum ausführlichen Bericht...

Nordfledermaus

Am 10. März 2014 begann eine neue Ära im Schaffhauser Fledermausschutz. Hansueli Alder, Initator des neuen Vereins und langjähriger Kantonaler Fledermausschutzbeauftragter, erläutert: «Mit der Gründung eines Fledermaus-Vereins verfolgt ein Team von aktiven Fledermausschützern das Ziel, den Fledermausschutz in Zukunft noch besser in der Öffentlichkeit zu verankern.»

Unter anderem soll dies mit einer attraktiven, praxisorientierten Aus- und Weiterbildung von ehrenamtlichen Sachverständigen geschehen, welche in den Gemeinden als lokale Ansprechpartner zur Verfügung stehen. Ebenso sind Projekte geplant, bei welchen die aktive Unterstützung durch die Bevölkerung gesucht wird. So besteht die Idee, im Juni in Neuhausen am Rheinfall, wo sich die bisher in weitem Umkreis einzige bekannte Wochenstube der Nordfledermaus (Eptesicus nillsonii) befindet, eine Aktion durchzuführen, bei welcher mit Unterstützung der Bevölkerung in der Morgendämmerung nach Fledermäusen Ausschau gehalten wird. Ziel ist es, die Tiere bei ihrem typischen Schwärmverhalten beobachten zu können und so weitere Quartiere dieser seltenen Fledermausart zu finden. «So schnell werden uns die Ideen für neue Projekte nicht ausgehen, nach wie vor steht unser Wissen in vielen Bereichen am Anfang», so Alder abschliessend.